Bis zu 40x teurer als früher: Das Bankkonto für Auslandschweizer

mathieu-turle-524977-unsplashPhoto by Mathieu Turle on Unsplash

Eine schöne Übersicht über die Bankgebühren für Auslandschweizer findet man in diesen Tagen auf Swissinfo.ch. Und diese zeigt, dass es richtig teuer werden kann. Bis zu vierzig mal nämlich.

Von den rund 800’000 Auslandschweizerinnen und Auslandschweizer seien sehr viele betroffen. Denn für vieles braucht es auch im Ausland ein Schweizer Konto. Für Zahlungen der Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV) und der Pensionskasse beispielsweise. Aber auch wenn jemand Kinder habe, die in der Schweiz studieren. „Oder für den Grabunterhalt verstorbener Eltern, oder falls jemand eine Wohnung oder ein Haus geerbt hat.

Banken wie die Postfinance verlangen ein Vielfaches an Gebühren, bieten aber Ihre Dienste nur beschränkt an. So ist es aktuell nicht möglich eine Kreditkarte zu erhalten oder die App im iOS App Store herunterzuladen. Regulatorische Gründe habe dies, so Postfinance. Schade, oder wohl eher peinlich!

Bei allem Frust: Positive Beispiele gibt es auch. Aber diese sind selten:

Immerhin eine Bank bietet Schweizerinnen und Schweizern mit Wohnsitz im Ausland neuerdings faire Konditionen. Bei der Genfer Kantonalbank bezahlen Auslandschweizer seit Mitte März nur noch 108 Franken pro Jahr. „Lediglich“ drei Mal so viel, wie Kunden mit Wohnsitz in der Schweiz.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.