27 Tage unterwegs mit der Apple Watch: Ein Testbericht

Am letzten Tag im April ist sie damals bei mir eingetroffen: Die lange erwartete Apple Watch. Heute, bereits 27 Tage später schreibe ich einmal über meine Gedanken zur Apple Watch in diesem Blogpost.

Soll die Apple Watch Dein Smartphone ersetzen? Willst Du auf der Apple Watch Spiele spielen und die Uhr zum beantworten von WhatsApp Nachrichten nutzen? Dann wirst Du aktuell mit der Apple Watch nicht glücklich werden. Aber: Du wirst auch keine andere Smartwatch auf dem Markt finden, welche Dich glücklich machen wird. Dazu sind die Uhren schlichtweg nicht gedacht.

Am Handgelenk: Die 42mm Apple Watch

Am Handgelenk: Die 42mm Apple Watch

Was die Apple Watch gut kann

Die Apple Watch ist ein hervorragender Fitness Tracker. Sie misst die Herzfrequenz, aktive Kalorien, Schritte und Deine Workouts. Und sie sendet diese an die Health App auf dem iPhone. Von dort können Apps wie Runkeeper oder auch MyFitnesspPal darauf zugreifen (natürlich haben beide aber auch eine eigene Apple Watch App). Apples Uhr kann auch Notifications anzeigen. Sie kündigt neue Nachrichten mit einem Vibrationsalarm an, der einsame Spitze ist! Da sind sich Gadget Experte Sascha Pallenberg und ich beispielsweise einig.

Auch sehr gut: Notifications zwischen iPhone und der Watch werden synchronisiert. Einmal gelesen, verschwindet die Notification auf dem anderen Device. Und: Jede Notification erreicht die Apple Watch. Selbst wenn es keine Apple Watch App dafür gibt. Die Bedienung ist einfach, auch wenn nicht ganz so intuitiv wie beim iPhone. Nach spätestens einem Tag hatte ich aber die meisten Funktionen herausgefunden.

Was Apple noch verbessern muss

Apps sind langsam. Das liegt wohl auch an den Ladezeiten des iPhones. Die Apps sind an das iPhone gebunden. Wenn ich das Wetter prüfen will, das iPhone jedoch gerade schlechten Empfang hat, dann dauert das eine ganze Weile. Nur sehe ich das nicht direkt auf der Uhr (kein Empfangsbalken). Das wird einige Nutzer verwirren. Auch sonst sind die Apps teilweise noch nicht ausgereift. Deshalb machen einige Apps leider nur bedingt Spass.

Einstellungen? Einstellungen!

Toll ist die Apple Watch App auf dem iPhone. Man hat enorm viele Einstellungsmöglichkeiten und kann bei jeder App definieren ob man diese auf der Uhr installieren will (sofern Apple Watch App vorhanden) und diese in Glances anzeigen möchte (funktioniert wie ein Shortcuts mit einer Vorschau). Zudem lassen sich die Benachrichtigungen für alle Apps einzeln einstellen: Wer wie ich keine Likes von Facebook auf der Uhr haben möchte, der kann die Benachrichtigungen für die App selbstverständlich ausschalten.

Der Akku hält

Der Akku hält einen Tag durch. Zumindest in meinem Fall, und dies sogar spielend. Ich habe es in einem Monat nie geschafft, dass der Akku abends unter 45% herunter fiel. Meistens ist der Akku abends auf ca. 60%. Trotzdem: Tägliches Laden ist nötig – doch dies gilt wohl für jede Smartwatch.

Wie ich die Apple Watch einsetze

Ich wollte schon immer einen Sport-Tracker. Dafür ist die Apple Watch toll und sieht dazu sogar noch gut aus – und ist selbst in der grossen Version erstaunlich klein und angenehm zu tragen. Zudem mag ich die Notifications. Ich sende mir alle wichtigen Notifications auf die Uhr. Der Rest wird nur auf dem iPhone angezeigt.

  • Alle Anrufe, alle Kurznachrichten (WhatsApp, WeChat und iMessage)
  • Wichtige Informationen wie Wetterwarnungen und Verspätungen der U-Bahn in Hong Kong.
  • Push Nachrichten meiner Bank / Kreditkarte
  • Push Nachrichten meiner Todo App, ebenso wie Kalender-Benachrichtigungen
  • Emails von VIP Usern (lässt sich bei Apple einstellen. Das sind bei mir nur vier Personen).
  • Alles andere wie Facebook, Instagram, Xing und Linkedin wurde ausgeschaltet – zu oft würde ich sonst bei der Arbeit gestört.

Und das Schöne: Es funktioniert! Ich nehme viel seltener das Smartphone aus der Tasche. Ich verlasse mich auf die Uhr. Wenn es vibriert, dann reicht ein kurzer Blick auf die Uhr. Sofort weiss ich, ob ich reagieren muss oder nicht. Eine Berührung des Bildschirms ist bei der Apple Watch dafür nicht einmal notwendig. Wenn der Arm angehoben wird, wird der Bildschirm automatisch aktiviert.

Aber: Ist es etwas Wichtiges, dann nehme ich immer noch mein Smartphone in die Hand und antworte per iPhone. Die einzige Ausnahme: Die vorgefertigten automatischen Antworten (Quick-Reply) von iMessage sind ganz praktisch und werden oft verwendet.

Erste Schritte: Die AppleWatch ist eingetroffen!

Erste Schritte: Die AppleWatch ist eingetroffen!

Kaufempfehlung?

Und nun sind wir wieder beim Beginn meines Beitrags. Soll die Apple Watch Dein Smartphone ersetzen? Willst Du auf der Apple Watch Spiele spielen? Dann lass es sein. Aber Du wirst mit Sicherheit auch mit keiner anderen Smartwatch glücklich werden. Dazu sind Smartwatches einfach nicht da!

Wenn Du aber eine gutaussehende Smartwatch möchtest, Notifications auf eine clevere Art am Handgelenk empfangen möchtest, oder einfach deine täglichen Aktivitäten tracken möchtest, dann ist die Apple Watch eine der besten Lösungen – für iPhone User. Sie macht Spass, sie ist auch ein wenig ein Schmuckstück (was Uhren halt einfach sind). Kaufen würde ich aktuell nur eine Sport-Watch. Die anderen Uhren sind teuer und werden wohl in einem knappen Jahr in einer neuen, viel besseren Version verfügbar sein.

Ich persönlich bin aber mit meiner Apple Watch zufrieden. Ich mag sie, ich trage sie täglich und ich habe Freunde daran. Und das ist das Wichtigste!

Hast Du Fragen zum Einsatz der Apple Watch. Nutze einfach die Kommentar-Funktion oder schreibe mir auf Twitter eine Nachricht.

2 Kommentare

  1. Alles was du aufzählst kann die Pebble auch und die hält mit dem Akku locker 5-6 Tage. Man muss also nicht jede Smartwatch täglich laden 😉 zwar nur in schwarzweiss, dafür aber iOS und Android tauglich. Grüessli

    • Einspruch meine liebe YB Bibe… in Sachen Sport-Tracking ist die Pebble unterlegen. Und für mich ist das ein Key Feature. Aber sonst machen die Leute bei Pebble einen richtig guten Job. Habe vor kurzem eine gesehen bei meinem Kollegen hier in HK. Ich hoffe die halten durch gegen die starke Konkurrenz der Uhrenmarken, Apple und Google.

Kommentar verfassen