WLAN in einem Neubau: Es herrscht Ratlosigkeit!

Manchmal gibt es Rätsel, die wohl so einfach nicht zu lösen sind. Eines dieser Rätsel zeigt mir wieder einmal die Probleme des 21 Jahrhunderts auf, die vor wenigen Jahren noch undenkbar gewesen wären. Eines Vorweg: Dies soll keine Rüge an die Swisscom sein. Der Support der Firma Swisscom (mein Provider) gibt bis auf wenige Ausnahmen alles um das Problem zu lösen. Es soll vielmehr eine Suche werden: Nach dem wahren Grund und der Lösung!

Ich wohne in einem Neubau. Vor 9 Monaten bin ich umgezogen. Und mit mir ist auch mein alter, treuer Router umgezogen. Am neuen Ort hatte ich dann ziemlich rasch Probleme mit dem WLAN. Der alte Router war am neuen Ort zwar rasch am Internet. Aber leider immer ohne WLAN. Und so war der Schuldige ziemlich rasch ausfindig gemacht. Mein alter Router, der bereits 7 Jahre alt war. 

Und so habe ich eine neues Starterkit von Swisscom gekauft. Schliesslich war ja mein Router schuld. Der Preis war hoch, trotz einer Vergütung für treue Kunden. Der Austausch hat funktioniert. Doch nach nur ein paar Tagen das gleiche Problem: WLAN weg! Und nun kam ein neues Problem dazu. Mein Swisscom TV Bild begann zu ruckeln. Also wurde ziemlich rasch ein Support aufgeboten. Seine Massnahme: Router austauschen (ohne Quittung natürlich) und gleich auch meine ca. 5 Jahre alte Swisscom TV Box.

Und wieder kehrte Ruhe ein. Zumindest ein paar Wochen. Vielleicht lag es daran, dass ich viel gearbeitet, oft im Ausland und auch noch im Urlaub war. Doch dann war auch der neue Router mit meiner Internet-Leitung überfordert. Also wieder ab zum Swisscom Support. Und erneut wurden Leitungen gemessen, getestet und… ich habe wieder und wieder den Support angerufen.

Vor einem Monat kam mein Schwiegervater zu Besuch. Für mich kein wirkliches Übel, für den Swisscom-Support schon. Da mein Schwiegervater als Chinese oft mit seinen Bekannten in Shanghai skypte, war recht schnell klar: Mindestens 1x morgens, 1x nachmittags und einmal abends (meistens zwischen 21 und 23 Uhr) fällt das WLAN, teilweise das ganze Internet aus. Ein Neustart der Box wird notwendig – in der Hoffnung, dass niemand gerade einen Film auf der Swisscom TV Box aufnimmt. Denn sonst ist die Sendung bestimmt an der besten Stelle unterbrochen.

Und so wiederholte sich alles. Die Swisscom Hotline hatte einen schlechten Tag. Vielleicht waren es auch wir beide. Ich wurde aufgefordert einen Netzwerk-Erweiterer zu kaufen. Schliesslich sei das Problem bei modernen Wohnungen normal. Nach einigen Gegenargumenten bin ich eingeknickt, schliesslich wollte ich ja nur Internet. Nach einer Woche Testbetrieb wurde klar: Der Netzwerkerweiterer hatte kein Netz, da ja auch kein Netz da war. Also zurück an den Absender, auf Kulanz der Swisscom.

Nun gab es keine grosse Möglichkeit mehr: ein Swisscom Mitarbeiter besuchte uns. Wieder. Er testete alle Leitungen und war ziemlich rasch genervt. Er war schon 5x in unserem Gebäude. Scheinbar waren „grosse Zuleitungskabel“ mit Steckverbinder auf „kleine Leitungskabel“ verbunden. Man spare halt so viel Geld, so der Techniker. Und siehe da: Leistungsabfall von fast 50% von Hauptanschluss bis Dose in der Wohnung. Zudem: Eine billige Steckverbindung, die mit einer Zuleitung drei Dosen bediente. Steckverbindung entfernt, Leistungsabfall gestoppt. Alles also wieder in Ordnung? Rasch wurde mit dem Smartphone des Technikers nach weiteren WLANs gescannt. Alles in Ordnung, es kommen keine in die Quere. Perfekt.

Der Techniker ging nach Hause. Und es erwies sich wieder als gute Idee, dass ich die Swisscom Hotline auf der Kurzwahl gespeichert hatte. Wieder war das WLAN weg. Die Supporterin war nun äusserst nett. Sie sah ein, dass sie alle etwas ratlos seien. Nicht nur ich, sondern auch sie. Es gäbe nur noch eine einzige Chance: Router austauschen, vielleicht sei dieser ja defekt. Dies haben wir gestern dann auch gemacht, denn Starterkit No. 3 ist, diesmal kostenlos, bei uns eingetroffen.

Raten Sie mal was heute nachmittag für ca. 20 Minuten verschwand?!

Genau. Router läuft, Swisscom TV läuft, WLAN Lampe ist dunkel, IP unbekannt melden mein Mac am Kabel. Neustart ist wiederum notwendig, schliesslich wollte ich nun auch noch darüber bloggen 😉 Bloggen, nicht weil mich die Swisscom nervt. Sondern weil sie mir schon fast leid tut. Denn nun werde ich wohl demnächst meinen Vertrag vor Vertragende auflösen und mit dem Support über den vorzeitigen, für mich natürlich kostenlosen Vertragsausstieg verhandeln. Aber vorher gebe ich dem ganzen noch eine Chance. Ich suche die Lösung online.

Hat jemand von Euch Geeks und Freaks hier draussen eine Idee, was dies für ein Problem sein könnte? Hat jemand von Euch schon einmal so ein Problem über eine so lange Zeit erlebt? Was gibt es für Lösungen, ausser ein 15 Meter langes Kabel? Wäre ein Apple Airport eine Lösung, der ja selber ein WLAN Signal hat und dazwischen geschaltet wird? Oder ist das Signal wohl auch da Weg (was ich vermute..)

Ich bin gespannt – ob jemand den goldenen Tipp hat. Für mich und für die Swisscom! 😉

07.08. / 21.37: Kleines Update aus Twitterdiskussion:
Ab und zu ist auch die Internet-Lampe dunkel. Was wohl auf ein generell zu schwaches Netz hinweist (was aber eigentlich schon vermessen wurde, dreimal).

08.08. / 23.04: Kleines Update mit neuen Erkenntnissen :
Seit dem Austausch des VDSL Routers ist eigentlich immer wen das WLAN weg war, auch die Internet-Lampe auf rot. Somit: WLAN geht weg, Internet-Lampe auf rot, mit dem Router mit Kabel verbundene Geräte melden: Keine IP. Deutet doch also auf ein Netzproblem hin. Korrekt? Viele Tipps via Twitter wünschen sich eine Fritz-Box anstelle des Swisscom-Routers. Die Box löse das Problem. Hat jemand Erfahrungen damit.

14 Kommentare

  1. [Disclaimer: Ich schreibe hier als Privatperson]

    Vorgängig: Welche Technologie setzt du ein? ADSL/VDSL oder Fiber? Diesen Hinweis habe ich im Artikel nirgends gefunden.

    Desweiteren denke ich, dass du die Internet-Problematik losgelöst von der WLAN-Problematik betrachten solltest. Wichtig ist zuerst, ob zumindest per Ethernet über den Router eine anständige Internet-Verbindung hergestellt kriegst. Sobald das Problem gelöst ist, kann man die WLAN-Diagnose durchführen.

    Ich persönlich würde in deiner Situation selber aktiv werden und analytisch vorgehen:

    – Mittels Pingdom (http://www.pingdom.com/) den Router jede Minute anpingen. Damit dies klappt, musst du mit DynDNS eine Domain registrieren (bspw. danielwyss.homeip.net) und auf oder hinter dem Router einen DynDNS-Agent laufen lassen (ich weiss nicht, ob die Swisscom-Router-Software DynDNS eingebaut hat), welcher den DNS-Eintrag anpasst, sobald du eine neue IP-Adresse erhälst.

    – Auf einem Server (bspw. Synology NAS), welcher hinter dem Router steht und mit diesem per Ethernet verbunden ist, alle 5 Minuten mittels cron-Job eine 10 MB-Datei von deinem öffentlichen Web-Server (danielwyss.ch, amizade.ch) herunterladen. Die Dauer des Downloads wird fortlaufend in ein Log-File geschrieben.

    – Vom selben Server würde ich jede Minute Google anpingen und die durchschnittliche Roundtrip-Zeit fortlaufend in eine Log-Datei speichern

    Die so erhobenen Daten lösen selbstverständlich das Problem nicht — nach einigen Tagen sollte es aber möglich sein, die Infos auszuwerten und nach verdächtigen Mustern zu suchen. So siehst du vor allem, wann aus technischer Sicht die Ausfälle auftreten.

    Anekdoten:

    1) Ich kann mich erinnern, dass ein Bekannter längere Zeit Probleme mit ADSL hatte — bis wir realisierten, dass das Zweittelefon OHNE ADSL-Splitter an das Kupfernetz angeschlossen war.

    2) Bei einem anderen Bekannten schien doch tatsächlich der ADSL-WLAN-Router zu nahe (!) an einer Satelliten Settop-Box installiert gewesen zu sein, welche auf irgendeine mir unerklärliche Art das Signal störte.

    Viel Erfolg!

    Mario

    • Hallo Mario, ich bin auf VDSL. Danke für Deine Tipps. Werde ich machen wenn ich mal etwas Zeit habe. Ich glaube das ist etwas das Problem bei Deinen Ideen: Nicht ganz einfach bis alles läuft. Ich weiss die Swisscom hat solche Aufzeichnungen aber bereits – die sehen genau wann der Router online war – und wann nicht.

      Zu Deinen Anekdoten. Das erste kann nicht sein, ich habe nur ein Telefon, dieses ist von Skype und ist am Router angeschlossen. Und das wurde auch schon abgehängt um es zu testen. Das zweite wäre theoretisch möglich, wenn 2 Meter Luftlinie zu nahe ist. Die Settop Box wäre Apple TV oder Swisscom TV. Apple-TV ist aber meistens ausgeschaltet, weshalb nur noch die mit dem Router verbundene Swisscom TV Box ein Störer sein könnte. Aber das schliesse ich nun mal auch aus. Das Problem hätten sonst tausende in der Schweiz.

      Kann es sein dass das WLAN bei zu vielen verbundenen Geräten aussteigt? Was wäre denn da ungefähr eine Anzahl… Zähle nun mal alle Handys und Notebooks in meinem Haushalt ;-)…

    • Nebenbei ein kleines Update: Seit dem Austausch des VDSL Routers ist nun regelmässig die Internet-Lampe auf rot. WLAN geht weg, Internet-Lampe auf rot, mit dem Router mit Kabel verbundene Geräte melden: Keine IP. Somit müsste es echt ein Netzproblem sein. Ev. Netzschwankungen und somit dann ein Ausfall des Routers. Sonst wären andere mit dem KABEL verbundene Geräte ja weiterhin am Netz, korrekt?

      • [Disclaimer: Ich schreibe hier als Privatperson]

        Basierend auf diesen Infos würde ich mich zuerst einmal auf den ADSL-Anschluss fokussieren; d.h. blende die WLAN-Probleme aus.

        Wenn das Internet-Lämpchen rot wird, scheint meiner Deutung nach die ADSL-Verbindung gestorben zu sein. Was ich nicht verstehe: Die per Ethernet-Kabel an den Router angeschlossenen Geräte (bspw. Laptop) sollten ihre privaten IPs nicht verlieren! Du solltest vom per Ethernet an den Router angeschlossenen Laptop weiterhin auf die Web-Oberfläche des Routers gelangen, in dem du in deinem Browser dessen IP eingibst (http://192.168.1.1 oder dergleichen, ich weiss nicht, welches private Subnetz Swisscom-Router standardmässig konfiguriert haben).

        Viele Web-Oberflächen von Routern haben einen Advanced-Oberfläche, wo man Diagnose-Infos ablesen kann. In deinem Fall würde ich nach folgenden zwei Dingen suchen:

        1) Event-Log. Das zeigt dir, ob und wie oft der Router die ADSL-Verbindung verliert.

        2) Verbindungsqualität. Dort werden dir evtl. kryptische Infos über die Qualität der ADSL-Leitung angezeigt (Dezibel und andere Infos).

        Diese Infos wären interessant.

        Tschüss
        Mario

  2. Das WLAN in Swisscom Routern ist glaubs generell schlecht und das wird Swisscom ganz genau wissen. Lösung in meinem Elternhaus: zusätzlicher WLAN-Router dranhängen. Aber besser keines von Apple, die sind meines Gefühls nach nicht sehr stark (da geht Design vor Funktion).

    • Die Erfahrungen (von mir und Dutzenden Personen die ich kenne) haben aber gezeigt, dass die WLAN-Geräte von Apple ein vielfaches stärker sind als die anderen. Insbesondere als die Geräte von Swisscom. Das konnte ich persönlich beobachten und allen Personen denen ich schon mal eine AirPort Express empfohlen habe, hatten die selben Erfahrungen gemacht. Besserer Empfang in komplizierten Wohnungen.

      • Sam, Renato … Beides bringt mich wohl nicht weiter. Es geht nicht darum, dass das WLAN zu schwach ist. Es geht wohl darum, dass das Swisscom Netz zu schwach ist und deshalb beim Router das Wireless Signal weg geht. So zumindest mal der Zwischenstand. Ein paar Leute behaupte, dass die Fritz Box das Problem löst. Airport Express würde da ja nicht helfen, oder Renato?

        • Sali Daniel. Meine Antwort war ja nicht zu deinem Problem, sondern zu der Behauptung von Sam. Zu deinem Problem kann leider nicht viel beitragen. Ich hatte ein ähnliches Problem. Neben diversen Techniker war auch mal ein Irgendwas-Manager der Swisscom bei uns welcher Kunden mit grossen Problemen besucht. Zuletzt hatten wir einfach dafür gesorgt, dass die Box mit einem separaten Kabel möglichst direkt an den Verteiler im Haus angeschlossen war. Unsere Probleme hatten sich allerdings auch auf TV ausgewirkt… Darum auch die unbürokratische Hilfe.

          • Tja, leider betrifft es nun auch meinen TV, wie ich heute feststellen musste. Nun ja, es ist ja eh schönes Wetter 😉 Also gehen wir nach draussen!

            Ist mir schon klar! 😉 Wollte nur sichergehen, dass Ihr das Problem nicht etwa falsch verstanden habt!

Kommentar verfassen