Twitter zerstört ein Geschäftsmodell

Ich war ein Tag im Ausland. Und ich war auch ohne Twitter, schliesslich sind mir die Roamingkosten immer noch zu teuer. Und heute abend, wieder zurück in der Schweiz, wurde ich überrascht. Die App Falcon Pro hat nicht mehr funktioniert. Den Grund habe ich bei iFrick.ch gefunden: Falcon Pro erreichte „leider“ die Twitter Limite von 100 000 Benutzer Token, so dass neue und alte Benutzer (wie ich) die App momentan nicht mehr benützen können.

Es ist ein weiterer Schritt von Twitter, um uns Usern das Leben zu erschweren. Der Falcon Entwickler hat sein Geld verdient: Zumindest einmal mindestens 100’000 Lizenzen wurden verkauft. Und nun verhindert Twitter den eigenen Usern die Nutzung – oder zwingt diese zum Umstieg auf die offizielle App. 

Damit ist ein Geschäftsmodell gestorben. Wieso sollte ich jemals noch eine Twitter-App kaufen, wenn ich diese vielleicht schon bald nicht mehr benutzen kann?! Es ist enttäuschend zu sehen, wie Twitter Schritt für Schritt blind in Richtung Abgrund läuft. Die User werden es wohl verzeihen. Weil bei Twitter schon immer der Inhalt und nicht der Weg dahin zählt. Enttäuschend bleibt es jedoch allemal.

Anmerkung: Ich konnte das Problem lösen, indem ich die App via Google Drive heruntergeladen habe. Wieso es mit dieser Datei nun funktioniert, mit der offiziellen App vom Appstore jedoch nicht – das habe ich noch nicht herausgefunden.

 

Kommentar verfassen