Der Mensch + Facebook-Apps = Sicherheitsrisiko?

Es ist wohl unbestritten: Der Mensch ist und bleibt eines der grössten Sicherheitsrisiken in der IT-Welt. Wenn das Passwort einfach nur „password“ heisst, oder dieses im Büro sogar auf einem Post-It am Bildschirm notiert wird, so sind plötzlich heikle Personendaten sehr schnell ungeschützt.

Viele Geburtstags-Apps auf Facebook. Für was eigentlich?

Viele Geburtstags-Apps auf Facebook. Für was eigentlich?

So auch im Internet. Facebook gilt hier ja als Paradebeispiel, wie gefährlich der Umgang mit Daten im Internet sein soll. Ich persönlich gehe mit meinen Daten relativ offen um, bedingt schon durch mein politisches Engagement. Trotzdem, jeder muss meine Adresse auch nicht kennen.

Ein Beispiel wie sorglos teilweise Daten an Drittanbieter von Facebook-Apps übermittelt werden zeigt der Geburtstagskalender. Ich empfehle hierzu den Artikel auf smmar.de zu lesen. Dieser Artikel zeigt einmal mehr: Hauptrisiko ist nicht irgend ein IT Programm oder ein gehackter Account, sondern meistens der Mensch. Unwissenheit (und das meine ich nicht böse, schliesslich ist nicht jeder ein Geek) und kurz einmal zu schnell klicken, und die Daten sind beim Drittanbieter.

Deshalb gilt: Nicht jede App auf Facebook muss man Nutzen. Wer clever auswählt und nicht jede Einladung an nimmt, wer seine Privacy-Einstellungen sorgfältig auswählt, dessen Daten sind auch auf Facebook (mehr oder weniger) sicher.

Kommentar verfassen