Umziehen leicht gemacht…?

Ich bin umgezogen. Zwar nur innerhalb von Bern, dafür das erste Mal richtig in meinem Leben. Richtig deshalb, weil ich vorher nur einmal vom Elternhaus in die erste eigene Wohnung umgezogen bin. Damals vor 9 Jahren und 10 Monaten, da hatte ich nicht viele Möbel und der Umzug war relativ schnell vorbei.

Und wie zieht man heute um? Man kann alle seine Freunde einladen und zusammen die Arbeit teilen. Das wäre eigentlich die Möglichkeit, welche auch ich bevorzuge. Nur leider musste ich unter der Woche umziehen, was das Einladen und vor allem das Kommen praktisch verunmöglichte. Also Entschied ich mich für ein Umzugsunternehmen, nicht zuletzt da ich bisher im vierten Stock und ohne Lift lebte.

Doch worauf muss man achten beim Engagement einer Umzugsfirma? Hier ein paar Tipps aus meiner nun einmaligen Erfahrung.

  • Wenn möglich ein Kostendach verlangen
    Ein Kostendach sichert ab. Die Leistungen dürfen im Stundenlohn berechnet werden. Aber die Firma soll ebenfalls ein Kostendach offerieren. Dies ist eine Absicherung für den Auftraggeber.
  • Zeigt eine Firma Interesse am Auftrag?
    Ich hatte ein paar Angebote, die preislich fast gleich waren, ein paar wenige waren viel teurer. Die Günstigsten wollten jedoch nicht alle vorbeikommen. Und hier könnte es viele Überraschungen geben. Denn die Umzugsdauer ist sehr abhängig von Umgebungsfaktoren: Hat es einen Lift, wie viel Material ist vorhanden, wo kann ich parkieren, etc. Ist eine Firma nicht bereit vorbeizukommen, so ist die Offerte nicht immer sehr aussagekräftig (und hat meistens auch kein Kostendach).
  • Bei Reinigung: Umfassende Abgabegarantie verlangen!
    Steht ein Reinigungsauftrag an, so sollte unbedingt eine Abgabe-Garantie verlangt werden. Ebenfalls soll die Reinigungsfirma beim Abgabetermin vor Ort sein. Bei mir wurde die Reinigung beispielsweise nur „suboptimal“ durchgeführt. Da ich eine Abgabegarantie hatte, durfte die Firma beim Abgabetermin gleich (kostenlos) nachreinigen.
  • Selber einpacken, und Verpackungsmaterial in Rechnung einbeziehen
    Zeit ist teuer und einpacken kostet viel Zeit. Ausserdem sollte man nicht vergessen das Verpackungsmaterial in die Rechnung mit einzubeziehen. In unserem Fall war das Verpackungsmaterial beispielsweise im Preis der Umzugsfirma inbegriffen.
  • Wichtiges sep. verpacken und sichern
    Wichtige und teure Güter sollten separat verpackt und selber an den neuen Wohnort gebracht werden. Ich denke hier an Passdokumente oder bspw. eine teure Münzsammlung (welche ich leider nicht habe ;-))

Ich habe übrigens MIG GmbH beauftragt und war beim Umzug sehr zufrieden. Die Reinigungsfirma Dilara Swiss AG vermochte jedoch nicht zu überzeugen. Termine wurden immer wieder verschoben und… die Wohnung war nur dank der Abgabe-Garantie zum Schluss wirklich sauber!

Kommentar verfassen