Memonic – Auf den Spuren von Evernote

Dr Löi testet das iPhone

„Kaffee, Gipfeli und flüssige Informationen“ – so war der Titel von Christian Leu’s Samstalk. Der fand am Samstag in Bern zusammen mit Dorian Selz und Toni Birrer von Memonic statt.

Memonic ist ein kleines Startup aus Zürich, deren Motto lautet „Behalte das Wesentliche“ und Ihre Entwicklung bietet ähnliche Möglichkeiten wie Evernote. Das „Look & Feel“ im Internet-Browser scheint aber wirklich mehr Spass zu machen, genau da wo Evernote mit dem Kachelsystem nicht so überzeugend ist. Die Web-App erinnert auch stark an eine durchaus bewährte Mailapplikation von Google. Die Organisation der einzelnen Notizen wird bei Memonic durch Sets gesteuert, welche gleich wie Tags funktionieren.

Auch wenn Memonic noch einigen Aufholbedarf gegenüber dem Platzhirsch Evernote hat, so hat Memonic durchaus interessante Sharing-Funktionen.

Andreas von Gunten stellt das iPad vor

Andreas von Gunten stellt das iPad vor

So kann ein Set nicht nur für weitere Personen freigegeben oder auf Facebook und Twitter gepostet werden, es besteht auch die Möglichkeit ein Set in einen Blog einzubinden oder auszudrucken – eine Funktionalität, welche trotz iPhone und iPad durchaus immer noch sehr wichtig ist!

Apropos iPad: Andreas von Gunten war gestern mit seinem neuen iPad in Bern präsent. Und hat sogar mich ein wenig überzeugt. Voller Elan hat er uns das neuste Gadget von Apple vorgestellt. Auch wenn ich wohl eher noch auf die zweite Generation warten würde, das iPad scheint durchaus eine Alternative für die Zukunft zu sein.

Zum Abschluss noch ein grosses Dankeschön an Christian Leu, welcher den Anlass souverän organisiert hat. Dessen Bericht zum Anlass gibt es auf seinem Blog zu lesen. Viel Spass!

5 Kommentare

  1. Pingback: Daniel Wyss

  2. Pingback: 白丹尼 AmizadeCH

  3. Pingback: Dynamisch und einzigartig – AmizadeCH

  4. Pingback: Neuer, interessanter Webclipper bei Memonic.com – AmizadeCH

  5. Pingback: J / hot2use

Kommentar verfassen