iPhone-Mania

Ja, es läuft momentan recht viel. So viel, dass ich kaum mehr im Netz zu finden bin. Heute habe ich dann aber wieder mal meinen Google Reader aufgeräumt. Und ich bin erstaunt wie viel über das Thema iPod oder besser gesagt über das iPhone geschrieben wurde. Oder wie ein Kollege von mir auf Twitter geschrieben hat:

Ich möchte mal wissen, ob jemand eine Analyse macht, wieviel Produktivität VOR dem Launch des iPhones weltweit verloren geht .. 🙂

Hat schon was. In jeder Tageszeitung ist auf der Frontseite ein iPhone zu finden. Und man wird praktisch dazu gezwungen sich das iPhone im Swisscom oder Orangestore anzuschauen.

Doch heute morgen hört sich das ganze doch schon wieder etwas anders an, wie das Thomas Wanhoff in seinem Weblog schreibt:

Nein Apple, damit hast Du Dir keine Freunde gemacht. die .mac-Nutzer mal eben fast 2 Tage offline zu schalten ist das eine (der Dienst taugt eh nix), aber die Kunden Programme runterladen zu lassen und dann aber beim Software-Update so in die Knie zu gehen, dass ich bis heute (Samstag, 12.7., 11 Uhr Saigon-Zeit), nicht in der Lage bin, das Software-Update für meinen iPod-Touch zu kaufen, erinnert doch sehr an Twitter. Auch wenn mancher sagt, Apple könne nicht wegen ein paar Updates im Jahr Riesenserverfarmen aufstellen, dem sei gesagt, dann sollen sich sich halt die 9 Euro schenken und gleich die Updates in die Torrents geben. Denn dort kann man die neue Software runterladen.

Tja, das hat zwar nicht direkt mit dem Verkaufsstart in der Schweiz zu tun. Ist aber halt schon so. Wenn Du 1199 CHF für ein iPhone ohne Abonnement bezahlen musst (was ja absolut überrissen ist), dann muss man sich nicht wundern, wenn die Leute Qualität verlangen!

1 Kommentar

Kommentar verfassen