Weihnachtszeit

Es ist wieder Weihnachtszeit… und gestern war ein Tag, welcher eigentlich eher unter dem Motto „Freitag, der 13.“ verlief. Aber der Reihe nach.

Vor ein paar Jahren wurden die Verkehrsbetriebe Bern in Bernmobil umgetauft. Nun, mittendrin im Umbau des Bahnhofplatzes gab es gestern wieder einmal einen Meilenstein. Der erste Arbeitstag, an dem die Trams (= Strassenbahn) endlich wieder über den Bahnhofplatz fahren. Eigentlich – oder eben dann auch nicht. Eine Betriebsstörung legte just während dem Berufsverkehr meine Tramlinie lahm.

Schnell beim „Kundendienst-Mitarbeiter“ von Bernmobil nachgefragt, wann denn nun wieder ein Tram fährt, da erhält man auch die aufschlussreiche Antwort: „Da müssen Sie Bernmobil fragen“. Aha. „Sind Sie denn kein Mitarbeiter?“ Tja, falsche Frage. Nun ist der Mann beleidigt und findet die ganze Sache gar nicht mehr lustig. Ein älteres Ehepaar welches das Ticket schon gekauft hat, wird dann ebenfalls an „seinen Arbeitgeber Bernmobil“ verwiesen. Und da die andere Mitarbeiterin gerade in die Pause will, und das auch klar den Kunden mitteilt, bleibt eine klare Antwort aus.

Macht nichts, denkt sich er der Berner. So gehen wir halt einkaufen. Schliesslich muss ja auch Toilettenpapier gekauft werden. Im Supermarkt angekommen gibt es auch gleich eine Aktion. Rasch gekauft, wird man dann aber an der Kasse aufgehalten. Kassenausfall (oder Fehlbedienung?) haben uns alle etwas warten lassen. Egal, es fährt ja sowieso kein Tram 😉

Ab dann also ins Tram. Das erste seit einer Stunde, und dementsprechend auch überfüllt. „Das isch ja wie in Japan“ meint eine ältere Frau, während sie sich mit dem Regenschirm etwas Platz im Tram beschafft.

Da freut man sich um so mehr auf sein warmes, ruhiges Zuhause. Denn hier erwartet einen neben der Steuerrechnung auch gleich noch eine Heizkostenabrechnung. Genervt setzt man sich dann halt vor den Computer. In voller Hoffnung auf ein paar nette Emails gibt es dann aber auch gleich den nächsten, dafür letzten Rückschlag. Die Leitung ist… nicht in Betrieb. Kein Internet, kein Telefon und auch kein Fernsehen…

Kommentar verfassen