Weihnachtsrummel im November

Schon seit wenigen Wochen sind unsere Supermärkte wieder weihnachtlich, besinnlich dekoriert. Und bald beginnt auch schon wieder der Kampf um die letzten Weihnachtskerzen in den Shopping-Zentren. Jährlich geht es uns gleich. Will man Weihnachtsdekorationen kaufen und dies „erst“ drei Wochen vor Weihnachten, so ist das Meiste auch schon wieder ausverkauft.

Erstaunlich ist das ganze eigentlich nicht. Wollen sich doch die verschiedenen Supermarkt-Ketten gegenseitig übertrumpfen, die Konkurrenz abhängen. Und in diesem Jahr fällt vor allem eines auf: Es scheinen sich viel weniger Leute an der verfrühten Weihnachtsdekoration im Verkauf zu stören. Wurde in den letzten Jahren deswegen so manche Kundenhotline mit Reklamationen überhäuft, so bleiben die Leitungen heuer still. Und auch die Umsätze auf einem ungewohnt hohen Niveau.

Tja, so viel kann also das Wetter ausmachen… War es vor einem Jahr noch angenehm warm, so erlebten wir gerade ein bitter kaltes Wochenende. Bis zu minus 20 Grad wurd

en im Graubünden gemessen, in der Stadt Bern waren es bis minus 5 Grad. Der erste Schnee ist seit einer Woche in den europäischen Niederungen eingetroffen, und die Kassen der Supermärkte bereits voll.

Jetzt können wir denn auch sicher sein: Der Winter ist definitiv angekommen

Nur noch wenige Tage bis Weihnachten

Kommentar verfassen