Einfach? Nicht nur!

Gestern wurde ich von Urs über die „Kommentare zu einem älteren Post“ angefragt, was man eigentlich so machen muss, um ein „Heirats-Visum“ zu bekommen. Er war erstaunt, wie einfach das bei mir funktioniert hat.

Ich habe Ihm natürlich heute gleich geantwortet. Und für alle die es interessiert, stelle ich einen Teil der Antwort auch noch gerne hier rein. Denn, ich muss relativiert sagen, dass das Ganze schon nicht so einfach ist.

Es ist natürlich so, dass ich meine Zukünftige bereits drei Jahre kenne. Anschliessend war ich zweimal in China und Sie war ebenfalls bereits zweimal in der Schweiz. Und das erste Visum zu erhalten, das war dann schon ziemlich schwer. Bei jedem weiteren Mal wurde es einfach.

Beim ersten Mal musste ich bei der Fremdenpolizei mit Kopien vom Lohnausweis und allen Bankdaten vorbei gehen. Ausserdem musste ich für die Reisende für den Betrag CHF 20’000 bürgen (Garantieerklärung). Idealerweise schliesst Sie dann auch eine Reiseversicherung ab. Sonst würde es wirklich auch ungemütlich.

Als Ihr dann nach zwei Monaten durch England das Transit-Visum verweigert wurde, war das Visum für die Schweiz natürlich auch wieder ungültig, da ja schliesslich jedes Schweizer-Visum an den Flug gekoppelt ist. Also wieder von vorne 🙂 Tja, und nach der Reise in die Schweiz musste sich meine Freundin in Shanghai beim Konsulat zurückmelden und den Pass abstempeln lassen. Alles doch nicht so einfach.

Beim zweiten Mal klappte dann aber alles bereits viel besser. Das Visum wurde rasch erteilt und meine Freundin musste sich nach der Rückreise nicht mehr beim Konsulat zurückmelden.

Jetzt beim Heirats-Visum, welches nun eigentlich ein 3monatiges Touristenvisum ist, musste ich Formulare für die Fremdenpolizei der Stadt Bern und für das Zivilstandesamt ausfüllen. Ebenfalls rund 30 Fragen über unser bisheriges gemeinsames Leben. Doch das ist doch nichts anderes als klar, will man in ein anderes Land einreisen. Meine Freundin musste dann wiederum auf das Konsulat und hat eigentlich ziemlich rasch das Visum erhalten.

Tja, sobald meine Freundin nun Ende Jahr bei mir ist, dann folgen mit der Hochzeit und der Anmeldung in der Stadt Bern die weiteren Schritte. Da gibt es noch viel zu tun. Und einfach ist das nicht, wie ich soeben beim Versuch eine Krankenversicherung abzuschliessen feststellen musste 😛 In diesem Fall schon fast ein Ding der Unmöglichkeit 🙁

Aber dank der Mithilfe der Beamten, die bei mir (bisher?) wirklich einen guten Job gemacht haben, ist es erträglich.

Kommentar verfassen